Dienstag, 22. Juni 2010

Stizkissen und Schal

Ich mache im Auftrag Sitzkissen aus roter, dick gesponnener Wolle:

Im Original sieht die Wolle "röter" aus. Das dünnere Material gibt den Saum.



Und dann arbeite ich noch an einem Möbius-Schal aus Krapp gefärbter Sockenwolle:

Ich habe mir schöne Knit-Pro Stricknadeln, mit Seilen zum wechseln und verlängern gekauft. Die Nadeln sind schön und ich mag sie auch gerne - aber als ich gestern Abend die Nadeln nochmal festschrauben wollte: seht selbst was passiert ist,...

Ich ärger mich so
Und mein lieber Mann behauptet nun er könne diese Nadel nicht reparieren :(
Nun muss ich in meinem Fundus nach Ersatz suchen.




Dienstag, 15. Juni 2010

Wolle 2010

Heute war ich mit meiner Wolle beim Kardieren.
Weiß habe ich nicht fotografiert, ich denke das kann sich jeder Vorstellen.
Ganz begeistert bin ich von meiner Mischwolle:
Gotländisches Pelzschaf und weiße Bergschafwolle - 1:1 -  habe ich zusammen kardieren lassen, das gibt einen schönen Grauton und fühlt sich unglaublich an.
Coburger Fuchsschaf und braunes Bergschaf - auch 1:1- gemischt ergibt einen schönen Karamelton.

Es hat zwei Gründe warum ich die Coburger Wolle mische:
  1. habe ich nur ein Schaf und damit nur wenig Wolle
  2. die Wolle hat immer wieder kurze "Stichelhaare" drin, die sich nach dem verarbeiten gerne rausrubbeln. Wenn ich Mische finde ich die Wolle qualitativ besser
  3. ergibt die Mischung eine schöne Filzwolle
Nun ist mein Wolllager wieder um 12 kg angewachsen. Es ist einfach schön, wenn genug Wolle und Bücher im Haus sind. Da kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Sonntag, 13. Juni 2010

Menschen, Begegnungen, Gedanken

Was ist es was mich am Lesen und Schreiben im Blog fesselt? Es ist ja kein Dialog eher ein Monolog und doch kontaktierst du andere Menschen. Es hat etwas Voyeuristisches?

Gedanken:
In meinem Garten wächst eine kleine Pflanze, sie wächst da einfach. Ich habe sie nicht gesät, nicht gepflanzt. Aber ich lasse sie stehen und will schauen was daraus wird. Sie wird größer und ich erkenne eine Heckenrose. Ein Vogel ließ wohl den Samen fallen. „Wenn du hier wachsen magst dann bleib einfach“ dachte ich mir. Nun wächst diese Heckenrose seit etwa 5 Jahren vor meinem Fenster und erfreut mich jeden Tag. Im Frühling die ersten Blätter, später die einfachen aber wunderschönen Blüten, dann wachsen die Hagebutten. Viele Gäste besuchen meine Heckenrose. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge. Im Herbst reifen die Hagebutten und bieten im Winter den Vögeln Futter. So habe ich auch im Winter viel Freude an der Heckenrose.



So ähnlich geht es mir mit dem Lesen und Schreiben im Blog – Etwas wachsen lassen, etwas wachsen sehen, Freude haben an etwas Schönem und sich an den Gästen freuen, die so unterschiedlich sind.

Für alle unter uns deren Lebensweg manchmal steil und steinig ist, die an einer Kreuzung stehen, die nach einer Entscheidung verlangt. Es gibt für mich immer Menschen die mir zeigen wie’s gehen kann. Langsam aber vorwärts:

  • Meine fast blinde gärtnernde Oma – sie konnte ihre Pflanzen nur noch schemenhaft erkennen aber dafür riechen und fühlen
  • Ein befreundeter Imker dem ein Unterarm fehlt, aber fast ohne Hilfe die Imkerei alleine betreibt. Er macht alle Bienenkästen und sonstiges Zubehör selbst. Er hat sich einfach Hilfsmittel dazu entwickelt.
  • Eine Weberin, die nach einem schweren Schlaganfall nicht nur die Stimme auch die motorischen Fähigkeiten verlor, aber Freude daran hatte, wenn eine Freundin mit ihr zusammen einmal in der Woche am Webstuhl saß.
Ich war 16 als ich mir dieses Buch kaufte – und in all den Jahren habe ich es immer wieder gelesen und ich denke solange ich lebe wird es mir wie ein Leuchtturm sein:

Es ist ein biographischer Roman, einer indischen Ärztin,...

Unglaublich was wir Menschen mit unserem freien Willen trotz allen Wiedrigkeiten erreichen können,...

Mittwoch, 9. Juni 2010

Teppich aus der Waschmaschine

Gewaschen, getrocknet, gesäumt,...

Nun ist er 52 x 129 cm groß, er ist also etwa 10 cm in beide Richtungen geschrumpft. Die Wolle hätte etwas dicker gesponnen werden können. Doch so verschwinden die Kettfäden schön bei 20/10 und ergeben schöne Streifen bei 40/10. Es sieht aus der Ferne fast ein wenig wie abgesteppt aus. Normalerweise nehme ich dünn gesponnene Wolle für den Saum, dieses Mal habe ich Kettgarn genommen (Baumwolle etwas dünner als 12/6), was nicht ganz so günstig war. Der Rand sieht etwas wellig aus. Vielleicht legt es sich noch ein wenig.

Alles in allem hat mir das Ergebnis sehr gut gefallen - so gut, dass ich zwei weitere (ältere) Teppiche auch in der Maschine gewaschen habe. Auch die sind super schön geworden.

















Knick kommt vom
aufhängen























Nun muß ich mich noch entscheiden was ich mit dem Teppich machen soll:
Er könnte an meinen Spinnplatz kommen, es würden Spinnrad und Stuhl drauf passen?
Er könnte auf die Gartenbank als Sitzauflage?
Er könnte einfach so im Wohnzimmer liegen?
Er könnte vor einem Bett liegen?
Er könnte auch als Teppich im WC liegen, denn er kann ja schließlich gewaschen werden?



Ich mag es wenn im Sommer sich das Getreide im Wind wiegt. Ich hoffe so, dass uns das schöne Wetter nun eine Weile begleitet. 

Teppich

Der braune Teppich ist fertig. Ich habe ihn vom Webstuhl abgenommen und verknotet.  Die Kette wurde nicht gleichmäßig eingezogen. Ich habe zwischen 20/10 und 40/10 variiert. Es hat sich ein schönes plastischen Streifenmuster ergeben. Die Dicke der Wolle habe ich nicht zu dick gewählt so läßt sich der Teppich unterschiedlich verwenden - nicht nur als Bodenbelag. Auch als Sitzauflage,  Krabbeldecke, Picknickdecke,... und er läßt sich in der Waschmaschine waschen.







Die Größe des Teppichs ist 62  x 138 cm (ohne Fransen)





und nun kommt's
ich habe den Teppich in die Waschmaschine gelegt und er wird bei 40°C gewalkt - hoffentlich kommt er so heraus wie ich mir das vorgestellt habe.

Montag, 7. Juni 2010

Socken und Wolle

Hier ist mein Country Spinner. Die Riesen-Spulen fassen etwa 800 g Wolle. Beim Spinnen muss man (zumindest ich) sehr aufpassen, dass man die Wolle nicht überdreht. Das heißt sehr langsam treten. Ich finde dünn spinnen ja viel einfacher.

Daraus soll nun ein Teppich werden. Die Kette ist schon fast eingezogen.

Auch ein paar Socken sind fertig geworden:
Birkenblätter-  und Flechten - Färbung. Leider haben sich die Flechten als wenig lichtecht erwiesen. Habe beide Farben zusammen kardiert, aber man muss genau hinsehen um die Unterschiede zu erkennen. Die Streifen sind aus grauer Restwolle (synthetisch gefärbt)

Und meine Lieblingsfarbe: Zwiebelschalen. Da scheint die Zwiebelschale so unscheinbar und ergibt einen so schönen Kupferton. Um die Streifen zu erhalten habe ich den Strang teilweise mit Ashford-Rot überfärbt. Das heißt ich habe etwas rotes Pigment in meine Zwiebelschalen gegeben

Sonntag, 6. Juni 2010

Am Ende des Wochenendes,...

Und wieder ziehen Wolken auf,...

Jetzt war es ein paar Tage schön und wieder sieht es nach Gewitter aus.

Alle meine Wolle ist gewaschen und getrocknet. Etwa 10 kg - vielleicht auch mehr - sind gewaschen, gefärbt und eingetütet und warten auf einen Ausflug ins Allgäu.
Dort gibt es eine Kardiererei und am Ende der Prozedur habe ich wunderschöne Vliese. Ich freue mich sehr darauf.
Wenn alles fertig ist werde ich ein Bild posten.

Nach dem langen Regen war nun erst einmal Wolle fertig waschen und Gartenarbeit angesagt. 
Auf dem Webstuhl ist eine neue Kette, es soll ein Teppich werden. Die Idee dafür habe ich hier abgeschaut: So ein Teppich solls werden
Die Kette muss nur noch durch die Litzen und das Blatt (20/10), dann geht es los.
Ich habe auf dem Ashford Country Spinner dicke Wolle gesponnen, in braun, weil ich davon noch sehr viel habe. Bin mal gespannt ob ich das Muster auch so schön hinbekomme.

Gestern konnten wir noch einen Bienenschwarm schöpfen. Leider habe ich "Dussel" den Foto vergessen. Schwärme sind immer spannend und aufregend. Aber nun ist er zu Hause.
Als ich heute abend im Garten war habe ich eine Menge Bienen auf unserem blühenden Schnittlauch gesehen.



Die Bienen sammeln Nektar

Dienstag, 1. Juni 2010

Handtücher und Krapp

Die Handtücher sind fertig und ich bin zufrieden. Es ist für mich immer spannend, wenn das Gewebe abgenommen wird. Bin ich zufrieden mit dem Rand? Hat sich das Gewebe verzogen?

Die Handtücher sind schön geworden und es war noch ein Rest Kette zum abweben. Das gibt zwei Tischsets, die auch schon einen Abnehmer haben.





Nun müssen die Handtücher noch gesäumt und gewaschen werden. Ich nähe in der Regel keine Aufhänger dran, denn ich finde sie auch als Mitteldecke auf dem Tisch schön. Es gibt so schöne Metallaufhänger zum dranklipsen ( eigentlich hängt man damit Vorhänge auf).

Und weil Frau in der Regel mehreres macht -
Ich habe mit Krapp gefärbt, aber die Farbe ist nicht einheitlich geworden. Eher Farbverlauf, was für mich in Ordnung ist. Ich dachte die Farbe wird "röter". Habe exakt auf die Temperatur geachtet. Trotzdem ist die Farbe schön. Seht selbst.
Der genaue Farbton ist so in etwa zwischen den zwei Bilder :)))