Donnerstag, 4. November 2010

Hilfe - lasst mich nicht unwissend

Ich war gestern beim "Web-Shopping". Habe mir ein neues Webblatt40/10 gegönnt.
Kettgarn für die nächste Decke
Baumwollbucle für Handtücher
Stoffstreifen für den nächsten Teppich

Ich hätte noch gaaaaaaaaaaaaaanz viel mehr einkaufen können, aber erst arbeite ich noch verschiedenes andere auf. Ich habe noch diverse eigen gewobene Stoffreste/-muster aus denen verschiedene Dinge werden sollen - dazu gibt's Bilder beim nächsten Post.

Aber nun zu meinem Aufruf: Lasst mich nicht unswissend. Ich fand nichts im Internet und auch in meinen Aufschrieben/Literatur habe ich nichts gefunden:

Kann mir jemand  erklären wie die  "Doppelbindung" funktioniert?

Ich weiß schon, dass bei dieser Webtechnik zwei Lagen gleichzeitig gewoben werden. Habe auch bei YouTube geschaut. Auf einem 4 SchaftWebstuhl habe ich zwei Schäfte die das Muster bilden und zwei die mein Gewebe "verbinden"?
Irgenwie so habe ich das verstanden - aber doch nicht so ganz begriffen??????????

Mein Singlegarn ist übrigens dank eines Tips doch noch zu meiner Zufriedenheit ausgefallen:
Ich habe es nochmal auf eine andere Spule laufen lassen entgegengesetzt der Spinnrichtung. Aber ich musste aufpassen, dass es nicht ganz aufgedreht wurde.
Danke für den Tip

Kommentare:

  1. Kauf dir doch das "Handbuch Weben" von Erika Arndt. Da ist ein Kapitel dazu drin. - Aber frag mich nicht, wie es genau geht... *hihi

    Ich denke, man webt einmal die untere Lage und auf dem Rückweg die obere Lage oder anders herum. Keine Ahnung, wieviele Schäfte so was benötigt...
    Ich finde das Thema auch spannend, aber ich wage mich daran lieber mal noch nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Meinst du ein Doppelgewebe? Also zwei Lagen Stoff?

    Mit 4 Schäften kann man das machen. Immer abwechselnd 1 Faden Obergewebe, 1 Faden Untergewebe einziehen.
    1. Schuss: gerade Fäden des Obergewebes heben
    2. Schuss: alle Fäden des Obergewebes und gerade Fäden des Untergewebes heben
    3. Schuss: ungerade Fäden des Oberwebes heben
    4. Schuss: alle Fäden des Obergewebes und ungerade Fäden des Untergewebes heben

    So bekommst du ein Schlauchgewebe. Man kann auch das Gewebe auf einer Seite offen lassen, dann bekommt man eine doppelt so breiten Stoff wie die Einzugsbreite. Man kann auch Unter- und Obergewebe partienweise vertauschen (Warenwechsel),...
    Bücher kaufen oder einen Kurs besuchen!

    AntwortenLöschen
  3. @Helga: Ich danke dir für die Beschreibung. Mir hat diese Woche jemand ein Muster gezeigt von Handtüchern in Doppelbindung und meinte das wäre nicht schwierig. Deshalb hat mich das Interessiert. So wie du das Beschrieben hast, habe ich's nun verstanden.
    Doppelbindung wird auf's nächste Jahr verschoben. Dann werde ich meine Lehererin damit löchern (die leider sehr krank ist deshalb wollte ich im Moment nicht zu ihr damit kommen).

    AntwortenLöschen