Montag, 20. September 2010

Für Tinki

Die Bienen haben Wachsdrüsen. Dort wird das Wachs produziert welches die Biene dann verbaut.

Der Imker muß immer wieder die Waben austauschen, denn in den Waben können sich Rückstände aus der Umwelt ansammeln, die man nicht im Bienenstock haben will. Die entnommenen Waben werden dann eingeschmolzen. Daraus können neue Mittelwände gegossen werden, die den Bienen wieder als Baugrundlage dienen. Es gibt aber auch Imker die im Naturwabenbau arbeiten, d.h. hier bauen die Bienen komplett die ganze Wabe.

Rapshonig gibt es auch bei uns - nicht immer. Dieser Honig ist schwer zu schleudern, da er oft schon in der Wabe auskristallisiert.

Ich beantworte gerne auch weitere Imkerfragen und freue mich über reges Interesse
Nachtrag: Die Arbeit am Bienenstock macht mein Mann - ich bin der Gehilfe und stelle verschiedene Produkte aus Honig her.
Die Bilder in meinem Blog und auf der Homepage sind alle von mir. Obiges Bild zeit eine Honigwabe.  Sind die Waben voll und ist der Honig "reif" macht die Biene einen Wachsdeckel drauf (die helle Schicht die man sieht).

Kommentare:

  1. Toll DANKE für die Information. Mich hat das Imkern schon immer beeindruckt - aber ich muß gestehen, daß ich wirklich erstaunt war, als mir letztens ein Imker-Neuling erzählte, was alles dazu gehört - welche Vorschriften einzuhalten sind und wie schwierig das alles ist....
    Ja und nun lerne ich, daß Rapshonig schwierig zu produzieren ist und wir hier ihn manchmal einfach so wegschleckern ( ist wirklich für mich eine Delikatesse!) - und Bienenwachs scheinbar auch für die Bienen Schwerstarbeit ist.
    Danke für Deine Einführung. Ich mag es gerne mehr hören. Finde ich spannend! Und so ein schönes Foto - hast Du das auch gemacht?
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  2. Thanks for sharing the information on bees. They are so fascinating to read about!

    AntwortenLöschen