Dienstag, 13. April 2010

Wie bin ich zur Weberei gekommen?

Vor etwa drei Jahren bekam ich eine alten etwa 100 Jahre alten Webstuhl geschenkt, mit einer Webbreite von 150 cm. Auf diesem wurden Teppiche gewebt. Nun war das Teil so groß, dass wir zuerst einen Raum dazu bauen mußten. Unser altes Bauernhaus hatte da noch Kapazitäten frei. Dann war der Raum fertig und ich fand auch eine "Lehrmeisterin" die mir sozusagen Einzelstunden gab. So lernte ich den Webstuhl kennen und das Weben. Und der alte Webstuhl wurde modernisiert: Direktzetteleinrichtung montiert, neue Tritte, neue Schäfte, mehr Tritte, mehr Schäfte, Bremse erneuert,...
Ich webe nun an einem Webstuhl mit 4 Schäften und 6 Tritten.

Ich liebe es zu Weben, aber noch spannender finde ich es Muster auszusuchen, die Kette einzuziehen und die Aufregung wenn sich herausstellt ob man Fehler drin hat oder nicht.
Wer weiß, vielleicht bleibt dies nicht mein einziger Webstuhl,... Man/Frau träumt,.............

 Die Handtücher sind das Aufwendigste was ich bisher gewoben habe:
Muster aus M. Proter Davidson
A Handweavers Patternbook



1 Kommentar:

  1. Oh, ist das schöh! - Ein neuer Webblog! :-)
    Deine Webstube sieht sowas von toll aus! Ich freue mich auf deine Beiträge!

    AntwortenLöschen